Die Bildungsmesse Ansage Zukunft fand vom 19. – 21. Januar 2017 im Cineplex-Kino Marburg statt. Diese Ausbildungs- und Job-Messe stand wie jedes Jahr unter der Schirmherrschaft der Arbeitsagentur Marburg, der Kreishandwerkerschaft Marburg, der IHK Kassel-Marburg und des Medienhauses Hitzeroth.

Mit mehr als 60 Ausstellern aus den verschiedensten Branchen ist die Bildungsmesse Ansage Zukunft eine der wichtigen Veranstaltungen im Bereich Ausbildung und eine wunderbare Gelegenheit, sich als Unternehmen zu präsentieren.

Wir belegten Stand Nr. 9 im Untergeschoss und befanden uns in illustrer Nachbarschaft mit der Sparkasse Marburg-Biedenkopf und der Philipps-Universität Marburg. Die Uni Marburg war ein gutes Omen, quasi eine Steilvorlage für unser neues Ausbildungsprogramm, das Duale Studium Steuerlehre. Dazu später mehr.

Warum besucht GWB Boller und Partner die Bildungsmesse Ansage Zukunft?

Wir besuchen diese Jobmesse in Marburg regelmäßig, nicht nur, weil wir unserer Verantwortung als großer Ausbildungsbetrieb in der Region Marburg-Biedenkopf nachkommen wollen.

Sondern weil wir glauben, dass im im Bereich „Steuern“ und speziell für den Ausbildungsberuf „Steuerfachangestellte/r“ ein gutes Ausbildungskonzept (Link Ausbildung) haben.

Was zeichnet uns aus?

  • Unser Ausbildungskonzept ist strukturiert. Es gibt nicht nur den klassischen Ausbilder, sondern auch einen Paten für jede(n) Auszubildende(n).
  • Theoretischen Input bekommen unsere Azubis zusätzlich über den firmeninternen Unterricht. Den können die Azubis inhaltlich mitbestimmen.
  • Als Großkanzlei verfügen wir über beste EDV-Möglichkeiten und unsere Abläufe sind in einem Qualitätsmanagement niedergelegt.
  • Außerdem sitzen Berufsträger in den Prüfungsausschüssen. Auch das zeugt von unserem Engagement im Bereich Ausbildung.

Wie liefen die drei Tage ab?

Die Marburger Messe erfreute sich hohen Zulaufs. Teilweise kamen die Schüler, Schülerinnen und Jugendlichen mit Bussen angefahren.

Klar, nicht jeder Jugendliche, der unseren Stand besuchte, wirkte motiviert, aber das ist auch nicht zu erwarten. Denn unser Beruf ist auch nicht für jeden geeignet. Er erfordert präzises Arbeiten und das Interesse für rechtliche und steuerliche Zusammenhänge. Außerdem braucht es sympathisches und sicheres Auftreten, speziell im Kontakt mit den Mandanten.

Häufig bahnten die Eltern der Jugendlichen Gespräche an unserem Stand an. So wurde häufig das Eis gebrochen, denn manchmal ist der eine oder andere noch ein bisschen scheu. Klar, wir wünschen uns die Initiative der jungen Leute, aber waren wir alle mit 16 oder 17 Jahren bereits absolut parkettsicher? So entstanden nach elterlicher Vermittlung sehr schöne konstruktive Gespräche. Auf diese Bewerbungen freuen wir uns jetzt schon.

Duales Studium

Über unseren universitären Nachbarn, die Philipps Universität Marburg, haben wir einleitend bereits gesprochen. Auch wir kooperieren in Zukunft mit einer Hochschule. Es ist die Frankfurt University of Applied Sciences, die erstmals im Wintersemester 2017/2018 ein Duales Studium Steuerlehre anbieten wird. In 6 Semestern erwirbt der/die Studierende einen Bachelor-Abschluss und hat in dieser Zeit bei uns in der Kanzlei vielfältige praktische Erfahrungen gesammelt.

Darüber berichten wir in einem weiteren Beitrag.