Digitalisierung vorantreiben ist für uns kein Lippenbekenntnis, sondern gelebte Praxis. Daher haben wir die Chance ergriffen, unseren Azubis den Lehrgang für die Zusatzqualifikation „Digitale Kompetenzen“  zu ermöglichen. An diesem Projekt des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung haben unsere Azubis mit großer Begeisterung teilgenommen und die Zusatzqualifikation „Digitale Kompetenzen“ für Auszubildende in Hessen erworben.

Inhalte des Lehrgangs „Digitale Kompetenzen“

Der Lehrgang „Digitale Kompetenzen“ für Auszubildende in Hessen vermittelt grundlegende digitale und überfachliche Kompetenzen, um für die digitalisierte Arbeitswelt der Zukunft fit zu sein. Diese Zusatzausbildung dauerte 3 Monate und beinhaltete 4 ganztägige Präsenztage in Gießen. Wir hatten Glück, denn wir konnten alle unsere 4 Azubis aus Marburg an dem Projekt teilnehmen lassen, denn die Nachfrage unseres Berufsstandes an dem Projekt war gering.

Den Auszubildenden wurden im Rahmen zweier Workshops die Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in Beruf gezeigt, sie konnten an einer anonymen Befragung teilnehmen, die ihnen ihre digitalen Kompetenzen im Vergleich zum Durchschnitt aller teilnehmenden Azubis aufzeigte.

Projektarbeit während des Lehrganges

Die Projekte während des Lehrgangs waren für unsere Azubis und uns letztlich der spannendste Teil. Denn alle Auszubildenden haben während des Lehrgangs ein Projekt bearbeitet, was direkt mit unserer Kanzlei zu tun hatte.

Projekt #1: Digitale Spracherkennung

Die beiden Auszubildenden im ersten Lehrjahr haben sich um die Einsatzmöglichkeiten einer Spracherkennungsassistenz und dessen Integration in unser DMS-System gekümmert.

Projekt #2: Digitales Berichtsheft

Unser Azubi im zweiten Ausbildungsjahr kümmerte sich um die Digitalisierung unseres internen Berichtsheftes.

Wir führen neben dem kammerseits vorgeschriebenen Berichtsheft ein internes, um eine wirklich hohe Qualität der Ausbildung zu gewährleisten.

Aus diesem Projekt sind neue Ideen entstanden. Es soll in Zukunft Lernvideos für neu ins Unternehmen einsteigende Mitarbeiter geben, in denen z.B. der Gebrauch verschiedener Verwaltungsprogramme aber auch die Benutzung z.B. des Einkommensteuerprogramms gezeigt werden.

Projekt #3: Automatisierung von Mandantenrundschreiben

Das dritte Projekt und unser Azubi im dritten Ausbildungsjahr beschäftigten sich mit der Automatisierung von Rundschreiben. Hintergrund ist, dass Mandanten zu bestimmten Zeiten angeschrieben und erinnert werden, ihre Unterlagen zur fristgerechten Erstellung ihrer Steuerklärung einzureichen. Bislang können wir zwar aus unseren Systemen entnehmen, welche Erklärungen noch nicht bearbeitet sind, jedoch fehlt eine Verknüpfung zu einem Serienrundschreiben und umgekehrt.

Fazit – Digitalisierung bleibt Daueraufgabe

Wir bedanken uns für die Initiative des Landes Hessens für das spannende Projekt, das intern von Frau Katja Möller, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin begleitet wurde. Wir legen seit Jahren Wert darauf, dass wir in unserer täglichen Arbeit alle technisch möglichen und sinnvollen Hilfsmittel nutzen. Das Thema Digitalisierung war also schon immer ein Thema und wird es weiterhin bleiben.

Themen – GWB-Blog

Alle Blogbeiträge

Haben Sie Fragen zum Thema „Digitalisierung“ in unserer Kanzlei und wie wir Abläufe in der Buchhaltung zwischen unseren Mandanten und der Kanzlei optimieren? Rufen Sie mich gerne an oder schicken Sie mir eine E-Mail.

Haben Sie Fragen zu unserem Ausbildungskonzept oder unser Angebot für das Duale Studium? Dann schicken Sie gerne eine E-Mail an Frau Katja Möller, Steuerberaterin, Wirtschaftsprüferin und Partnerin bei GWB Boller & Partner mbB

 

 

Beate Weber
Steuerberaterin, Wirtschaftsprüferin, Dipl.-Kauffrau
Partnerin bei GWB Boller und Partner mbB

Tel: +49 (0) 6421 / 4006-215

 

Beate Weber - Steuerberaterin, Wirtschaftsprüfern GWB Boller & Partner